Aktualisierungen Dezember, 2010 Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • silvafish 23:46 am 18/12/2010 Permalink | Antworten
    Tags: , , #fnord,   

    Dank vom Haus Rothschild? 

    Ein Artikel von @Intelligence_de , der eine Verbindung zwischen Julian Assange und dem Haus Rothschild herstellt. http://is.gd/iUt21
    Wenn man dem folgt, könnte das ganze #wikileaks -Geraffel auch nur ein ziemlich dicker #fnord sein.
    Spinnt man die Sache dann noch weiter, würden dann die angekündigten Leaks der Bankdaten vielleicht die Bank of America über die Klinge springen lassen.
    Aber hey, ist die nicht eh schon pleite?
    Wäre es für die USA am Ende sogar finanziell gut, wenn diese ‚Bad Bank‘ von der Bildfläche verschwände?
    Die Millionen von Menschen, direkt und indirekt am Tropf dieser Bank hängen, hätten damit natürlich ein Problem – und zwar ganz direkt, am eigenen Leibe: Keine Geld mehr, weil zb. der Arbeitgeber leider den Lohn nicht zahlen kann, weil die Bank dummerweise mal eben alles Geld verbrannt hat.
    Ach nein, das war ja Wikileaks – also zumindest sind die ja schuld daran, dass die Bank den Bach runter ist und deshalb sind die böse.
    Damit wären dann bei den Betroffenen sicherlich jegliche Sympathien gegenüber Wikileaks verspielt – so denn überhaupt je welche bestanden und nicht nur Fox für sie gedacht hat.

     
  • silvafish 22:55 am 18/12/2010 Permalink | Antworten
    Tags: , #spiegel,   

    Eine amerikanische ‚grand jury‘ zermartert sich das Hirn, wie sie Assange in die USA bekommen. 

    Da sitzen jetzt also ein paar Rechtsverdreher am Tisch und versuchen Gründe zu finden, weswegen man den Herrn Assange statt wegen Vergewaltigungsvorwürfen nach Schweden nicht gleich besser an die USA ausliefern sollte.

    Anklage könnte erhoben werden wegen – Verschwörung, wie die Tagesschau http://goo.gl/fb/6tAgb (letzter Absatz) und auch der Spiegel: http://bit.ly/hpzutr berichten.

    Ich frage mich dann doch gleich, wo jetzt die Verschwörungstheoretiker sitzen, und was die sich sonst noch so ausdenken.

    Ein Ergebnis zeigt Spiegel Online auf – der mutmassliche Zulieferer der Leaks könne Haftvergünstigungen bekommen, wenn er Assange ans Messer lieferte:

    http://bit.ly/fQl2JR

     

     
c
Neuen Beitrag erstellen
j
nächster Beitrag/nächster Kommentar
k
vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
r
Antworten
e
Bearbeiten
o
zeige/verstecke Kommentare
t
Zum Anfang gehen
l
zum Login
h
Zeige/Verberge Hilfe
Shift + ESC
Abbrechen